Ikhwan Kwon

Ikhwan Kwon lebt mit seiner Familie in Korea und hat bereits in der Grundschule das Thema Brettspiele für sich entdeckt – wie seine gesamte Generation, die von „Blue Marble“ (einer Art Monopoly) in der Kindheit geprägt wurde. Brettspiele wurden daraufhin nicht nur in Korea, sondern auch bei Ikhwan Kwon selbst immer populärer, von „Catan“ in der Studienzeit über „Agricola“ und „Mahjong“ im Arbeitsalltag. Während der zweifache Vater hauptberuflich bereits seit mehr als 20 Jahren in der digitalen Gaming-Branche tätig ist, entwickelte er die Idee, selbst Brettspiele zu gestalten, vor etwa fünf Jahren. Inspiration bot ihm das beliebte Spiel „Splendor“, für das ein Verlagshaus eine Kinderversion wünschte. Er tüftelte an Spielprinzipien und Geschichten bis über ein paar Umwege zufällig die Idee zu Alice’s Garden entstand, das nun in Deutschland unter dem Namen WALD DER WUNDER verfügbar ist.

 

Schmidt Spiele von Ikhwan Kwon:

Wald der Wunder

Zurück

Weitere Autoren

 

Brent Beck

Christian Fiore und Knut Happel

Michael Kiesling

Künstler

Informationen zu unseren Künstlern.

Zu den Künstlern