Schmidt Fotopuzzle  Das Jubiläum '100 Jahre Mensch ärgere Dich nicht'

DOG Cards

Ein bissiges Kartenspiel nach seinem großen Vorbild

Wie bei vielen erfolgreichen Familienspielen ist auch die Regel – und das Ziel – bei "DOG Cards" denkbar einfach: Wer als erster mit seinem Partner zwei Kartenreihen von 1 bis 14 bildet, hat gewonnen. Fehlende Karten können dabei aus der offen ausliegenden Startreihe mit den Werten der Handkarten gekauft werden. Oder aber man kann sein Glück mit einer der vielen Sonderkarten mit interessanten Zusatzfunktionen zwingen: Mit der "14" etwa, mit der man sich aus dem Ablagestapel eine beliebige Karte herausfischen darf oder mit der "7", mit der man aus den ersten sieben Karten wählen darf. Und wenn mal gar nichts vorangeht, kann eine Jokerkarte helfen, die jede Zahl – außer der "14" - ersetzt. Echte Teamplayer haben dabei immer auch die Kartenreihe ihres Partners im Blick. Und vor allem natürlich auch die der gegnerischen Mitspieler: Denn mit der "Räuberkarte" darf man einem von ihnen die letzte Karte in dessen Reihe wegschnappen. Übrigens: Die "DOG Cards" können auch als Ersatzkarten im "DOG"-Brettspiel verwendet werden.

Die Staufer

Für "Die Staufer" gibt es keine Erfolge ohne Gefolge

Als Fürsten im Gefolge des Kaisers dürfen sich die bis zu fünf Spieler (ab 10 Jahren) fühlen, die bei dem neuen Strategie- und Taktikspiel "Die Staufer" des Hans im Glück-Verlags Heinrich VI. bei seiner Reise durchs Reich begleiten. Dabei sind sie natürlich nicht so ganz uneigennützig unterwegs: Auch ihnen geht es um Macht und um Einfluss. Die fürstlichen Spieler vertrauen bei ihrem Machtstreben vernünftigerweise auf ihre Familienmitglieder und die in Ihrem Auftrag agierenden Gesandten und Adeligen. Gerade letztere spielen bei den "Staufer" eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, wer in den einzelnen Regionen das Sagen hat (und dabei die meisten Punkte macht). Nicht von ungefähr sind gleich 60 dieser bedeutenden Diplomaten im Spiel. Um wichtige Ämter richtig zu besetzen, um Einfluss in Städten, Dörfern, Klöstern zu erhalten und Mehrheiten zu bilden, braucht man ein großes Gefolge, ohne das es keine Erfolge gibt. Das alles aber kostet! Auch und vor allem Gehirnschmalz…"Die Staufer" ist zweifellos ein anspruchsvolles Brettspiel mit einem sehr reizvollen neuartigen (Einsatz)Mechanismus, das über 60 bis 90 Minuten durchaus Planung von den Spielern verlangt. Es ist wieder einmal ein typisches Hans im Glück-Spiel – nicht nur für Vielreisende, aber sicher für Vielspieler.

  • Logo Schmidt Spiele
  • Logo Drei Magier Spiele
  • Logo Hans im Glück
  • Logo Kiddinx

Aktuelles

  • 30.10.2014

    Gruseliges Halloween!

    Gruseliges Halloween!

    Welches Monster aus unserem "Mensch ärgere Dich nicht - Das Kartenspiel" gefällt Euch am besten?

  • 27.10.2014

    Gameplay-Video von DOG Cards

    Gameplay-Video von DOG Cards

    Wer das Kartenspiel zum bekannten Klassiker DOG auf schnellstem Wege kennenlernen möchte, kann sich unser neues Gameplay-Video anschauen. Viel Spaß!