Ralf zur Linde

Ralf zur Linde, Jahrgang 1969, begann bereits während seines Studiums Logikspiele zunächst analog – später dann auch digital – zu erfinden. Neben einigen Brettspielen (u. a. „Finca", „Eselsbrücke") entstand so unter anderem sein Computerspiel „Pushy" als Teil der ebenfalls von ihm entwickelten fächerübergreifenden Lernsoftware „Lernwerkstatt", für die er 2004 den Deutschen Bildungssoftwarepreis erhielt. Nach mehr als zehn weiteren Jahren in der Lehrerausbildung an der Universität Bielefeld lebt zur Linde heute die meiste Zeit auf Mallorca, mitunter aber auch sehr zurückgezogen auf einer kleinen Insel auf den Seychellen.


Schmidt Spiele von Ralf zur Linde:

Dizzle

Zurück

Weitere Autoren

 

Guido Hoffmann und Jens-Peter Schliemann

Dietmar Keusch

Ralf zur Linde

Künstler

Informationen zu unseren Künstlern.

Zu den Künstlern